Verschiffung der Brückenkonstruktion für "Golda-Meir-Steg"/Berlin

In sechsmonatiger Bauzeit hat die STREICHER Maschinenbau GmbH & Co. KG eine nicht alltägliche, 190 Tonnen schwere Stahlbrücke mit einem filigranen Erscheinungsbild gefertigt, die demnächst den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal in Berlin-Mitte stützenfrei überspannen wird.

Am 6. Oktober wurde die ca. 80 Meter lange und 4,5 Meter breite Konstruktion im Güterverkehrszentrum (GVZ) Hafen Deggendorf komplett in einem Stück in einem beeindruckenden und technisch anspruchsvollen Vorgang auf ein Binnenschiff verladen, das sie in 14-tägiger Reise auf dem 1.600 km langen Wasserweg in die Hauptstadt transportiert. Mit dem Bau zweier Widerlager hat dort die STREICHER Tief- und Ingenieurbau Jena GmbH & Co. KG, Hauptauftragnehmer der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, bereits die Voraussetzungen für den Einhub des Brückenteils geschaffen. Direkt neben dem „Golda-Meir-Steg“ wurde außerdem die Idee einer großzügigen Freitreppenanlage am Stadtplatz der neuen Europacity realisiert. Bei diesem Großprojekt haben die beiden Unternehmen der STREICHER Gruppe ihre Kompetenzen gebündelt, eng kooperiert und zeigen die Vielfältigkeit der STREICHER Gruppe in den Geschäftsfeldern des Ingenieur- und Brückenbaus, des Spezialtief- und Wasserbaus sowie des Maschinen- und Stahlbaus.

Link zum Video

Sie haben die für diesen Inhalt erforderlichen Cookies nicht aktiviert.

erforderliche Cookies aktivieren und Inhalt anzeigen