Neue Technologien an geschichtsträchtigem Standort

Seit vier Jahren ist am Standort der alten Luftkriegsschule und Luftgaue in Dresden eine Biogasanlage (BGA) zur Vergärung von Bioabfällen in Betrieb. Im Auftrag des ortsansässigen Energieversorgers SachsenNetzeHS.HD sowie des Biogaserzeugers realisierten STREICHER Anlagenbau GmbH & Co. KG und STREICHER Tief- und Ingenieurbau GmbH & Co. KG hier gemeinsam eine neue Biogaseinspeiseanlage (BGEA).

Innenansicht BGEA
Außenansicht BGEA

Hintergrund des Projekts war, das erzeugte Gas aus der BGA als Biogas nutzbar zu machen. Hierfür werden dem Gas zunächst alle Stoffe entzogen, die im Erdgas nicht enthalten sein dürfen. Anschließend wird in der BGEA der Druck des Gases angepasst, so dass es in die Erdgasleitung eingespeist werden kann. Des Weiteren wird der Brennwert durch Konditionierung mit Flüssiggas angepasst, sowie ein Odormittel
zugegeben, um das Gas „riechbar“ zu machen. Um die Einspeiseanlage mit der Biogasanlage zu verbinden, war die Verlegung von unterirdischen Rohrleitungen notwendig. Hierbei wurden Zeugnisse der Vergangenheit sichtbar, wie z.B. metertiefe und -dicke Fundamente und das Schienensystem einer alten Leichtbauhalle sowie sogar Spuren von Bombeneinschlägen. Dies erschwerte die Arbeiten erheblich. Durch die gute Zusammenarbeit der STREICHER Tochterunternehmen STREICHER Tief- und Ingenieurbau Jena GmbH & Co. KG und STREICHER Anlagenbau GmbH & Co. KG konnte der Zeitrahmen von sechs Monaten für die Errichtung der Biogaseinspeiseanlage dennoch eingehalten werden. Mit der Anlage können 300 Nm3/h qualitativ hochwertiges Biogas mit optimalem Brennwert in das Ortsnetz eingespeist werden. Mithilfe elektrischer Sensortechnik kann die BGEA vollautomatisch gefahren werden und der Aufwand des zukünftigen Betreibers wird deutlich reduziert.

Ansprechpartnerin: Katharina Julius

Errichtungsdauer: 6 Monate

 

Sie haben die für diesen Inhalt erforderlichen Cookies nicht aktiviert.

erforderliche Cookies aktivieren und Inhalt anzeigen